Wenn Sie ein Pflanzenliebhaber sind, besitzen Sie wahrscheinlich die k├Ânigliche Familie der Philodendron oder sind zumindest ├╝ber sie gestolpert. D.h. die Philodendron Pink Princess und die Philodendron White Princess.

Diese beiden atemberaubenden Zimmerpflanzen sind bei Pflanzenliebhabern und -sammlern wegen ihrer einzigartigen Bl├Ątter und ihrer sch├Ânen Panaschierung ├Ąu├čerst beliebt. Es gibt jedoch ein Geheimnis, das diese beiden Prinzessinnen umgibt und das noch niemand entschl├╝sseln konnte.

Woher stammen der Pink Princess und der White Princess Philodendron?

Lesen Sie weiter, um die Spekulationen ├╝ber die Entstehungsgeschichte dieser beiden tropischen Pflanzen zu erfahren.

Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen und Informationen.

Der Philodendron Pink Princess ist eine kletternde, mehrj├Ąhrige Aroid-Pflanze mit dunkelgr├╝nen (fast burgunderrot-schwarzen) Bl├Ąttern mit unglaublich farbigen Panaschierungen, die von Kaugummi-Rosa bis zu hellen Pastellt├Ânen reichen.

Philodendron Plant Care

Der Philodendron White Princess hingegen ist seinem Cousin sehr ├Ąhnlich. Dieser Epiphyt hat hellgr├╝ne Bl├Ątter und zeichnet sich durch sein wei├čes und mintfarbenes Panaschierungsmuster aus. Manchmal ist der Philodendron White Princess Tricolor sogar gefleckt: ein White Princess Philodendron mit auff├Ąlligen rosa Flecken auf den Bl├Ąttern.

Philodendron White Princess Erubescens on a Moss Stake

Die Urspr├╝nge von Philodendron Pink Princess und White Princess

Die Urspr├╝nge der Philodendron Pink Princess und der White Princess sind unbekannt. Was ist damit gemeint?

Das bedeutet, dass noch unklar ist, ob diese beiden tropischen Pflanzen vom Menschen geschaffen wurden oder ob sie durch eine nat├╝rliche Mutation entstanden sind. Die meisten Geschichten deuten jedoch darauf hin, dass keiner der beiden Philodendron auf nat├╝rliche Weise entstanden ist und dass beide ein Produkt von Kreuzungen sind.

Wie viele verschiedene Philodendron-Arten gibt es? Es gibt bisher ├╝ber 400 anerkannte Arten der Gattung Philodendron. Sind sie alle nat├╝rlich? Nein.

Der Philodendron White Princess und der Pink Princess sind Hybriden der Sorte Philodendron erubescens. P. Erubescens wurde urspr├╝nglich in Kolumbien gefunden. Passenderweise ist Erubescens ein lateinisches Wort, das “Err├Âten” bedeutet, wie passend also f├╝r die beiden err├Âtenden Sch├Ânheiten!

Obwohl es sehr gut m├Âglich ist, dass beide Pflanzen durch eine spontane Mutation von P. Erubescens entstanden sind, sind die meisten skeptisch und glauben, dass sie von einem Menschen geschaffen wurden.

Wer hat die P. Erubescens gekreuzt und die Pink Princess und die White Princess geschaffen? Das R├Ątsel bleibt bestehen, denn f├╝r keine der beiden Pflanzen gibt es registrierte Patente oder irgendwelche Hinweise auf ihre Vorfahren oder, na ja,… Sch├Âpfer.

Die Geschichte ├╝ber die Royals besagt, dass sie das Ergebnis mehrerer Kreuzungen eines Pflanzenliebhabers, Robert McColley, in den 1970er Jahren waren. Na ja, nicht nur ein Pflanzenliebhaber, schon klar. Es handelte sich um eine spezielle Philodendron-Zuchtanlage, die in den 1970er Jahren in Florida stattfand.

Als Ergebnis seines Kreuzungsprogramms hat Robert McColley mehrere Philodendron-Mutationen geschaffen und patentiert. Viele Pflanzenliebhaber schreiben ihm die Schaffung tausender Hybriden zu, an denen wir uns alle erfreuen k├Ânnen. Sie haben vielleicht schon von der Philodendron Majesty, der Philodendron Pincushion Miniatur oder der Philodendron ‘McColley’s Finale’, dem letzten patentierten Werk des Pflanzenz├╝chters, geh├Ârt.

Was geschah mit den Prinzessinnen? Es wird spekuliert, dass in der Hektik und dem Chaos der neu entstehenden Hybriden nicht alle von McColley geschaffenen Pflanzen patentiert oder registriert wurden.

Ich meine, das klingt vern├╝nftig. Tausende von verschiedenen Hybriden zu z├╝chten, klingt hektisch, und es ist verst├Ąndlich, dass man dabei den ├ťberblick verlieren kann.

Wie hat Robert McColley also neue Pflanzenhybriden geschaffen? Er kreuzte nicht eine, nicht zwei, sondern ganze Generationen von Pflanzen. Wenn das entstandene Exemplar seinen Vorstellungen entsprach, schickte er es zur weiteren Klonierung ein (Stichwort: Gewebekultur).

Aber Gewebekultur ist nicht immer eine 100%ige Sache. Und warum? Weil immer dann, wenn die Bedingungen in der TZ nicht steril sind, eine Kontamination und damit eine Mutation der Pflanzenzellen stattfinden kann.

Und hier geht das R├Ątsel weiter: Ob Robert McColley die Philodendron Pink und White Princess absichtlich kultiviert hat oder ob sie das Ergebnis einer schiefgelaufenen TZ-Umgebung sind, bleibt bis heute unklar.

Ist die Panaschierung der Philodendron White Princess und Pink Princess stabil? D.h. k├Ânnen sich diese Pflanzen zur├╝ckbilden? Leider haben weder die Pink Princess noch die White Princess eine stabile Panaschierung. Das bedeutet, dass sich die Panaschierung auch bei der Z├╝chtung in Gewebekultur umkehren kann, so dass alle Pflanzen gr├╝n sind. Aus diesem Grund sind diese Pflanzen derzeit zu einem moderaten Preis erh├Ąltlich.

Pflanzen und Zubeh├Âr in unserem Shop